GEHALTS SPRUNG für „Sie“!

IHR JOB HAT SICH PRÄCHTIG ENTWICKELT!

IHR GEHALT AUCH?

WEBINAR: "Mit MACHTKOMPETENZ in die Gehaltsverhandlung."

Sie haben mehr MACHT als Sie denken. Kostenloses Webinar, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Für weitere Infos klicken Sie einfach auf den Anmeldebutton. Ich freu mich auf Sie!

Es könnte mehr „drin“ sein – Fragen sie danach!
Gehen Sie gut gelaunt und bestens vorbereitet in die Gehaltsverhandlung. 

Gewinnen Sie mit dem Angebot von „GEHALTS SPRUNG für „Sie“! die notwendige Sicherheit für Ihr Gespräch.

Nutzen Sie als qualifizierte und im Job erfolgreiche Frau Ihren Gehaltsverhandlungsspielraum. Kümmern Sie sich aktiv und regelmäßig um Ihre Gehaltsentwicklung, denn in Bezug auf Ihr Gehalt gilt:

Niemand bezahlt mehr als er muss und wer nicht fragt, bekommt auch nichts.

Vielen Frauen ist das „Verhandeln in eigener Sache“ unangenehm:

Für Frauen sind es häufig zwei „völlig getrennte Paar Schuhe“, ob sie für sich selbst oder für andere verhandeln. Das Thema wird oft verdrängt in der Hoffnung, dass „die andere Seite“ freiwillig auf einen zukommen wird.

Das ist aber eher unwahrscheinlich. Und selbst wenn, ist das ein ziemlich sicheres Indiz dafür, dass Sie mit aktiver Verhandlung mehr Gehalt herausholen können als Ihnen angeboten wird.

Und genau dabei hilft Ihnen ein Gehaltscoaching. 

Das bietet Ihnen GEHALTS SPRUNG:

Vorbereitung

80 % Ihres Gehaltsverhandlungserfolges liegen in der Vorbereitung. Durch mangelnde Vorbereitung wird ziemlich sicher Geld verschenkt. Und, vielleicht noch wichtiger: Vertrauen und damit einhergehende Karrieremöglichkeiten!

Nutzen Sie den kostenlosen Leitfaden zur Vorbereitung Ihrer Gehaltsverhandlung inkl. „Schnellkurs Verhandeln“. 

Angebot

Am liebsten würden Sie Ihre Verhandlung gar nicht selbst führen?

Das geht natürlich nicht, doch da hilft Ihnen dieses Angebot. Per Video-Call bereiten wir Ihre Gehaltsverhandlung gemeinsam vor und Sie gewinnen die notwendige Sicherheit für Ihre Verhandlung – strategisch und argumentativ. Überlassen Sie Ihre Verhandlungsergebnisse nicht dem Zufall.

Sehen wir uns im Video-Call, um Ihre Gehaltsverhandlung gemeinsam vorzubereiten?

Recherche

Es geht nur selten nur ums Geld. Definieren Sie anhand objektiver Kriterien Ihre Gehaltsverhandlungsziele  und erhalten Sie wertvolle Recherche-Tipps.
Für mich die beste Investition! Kundin*, 28 Jahre

Auch Frauen haben im Business nichts zu verschenken!

Einfach fragen und sich gut vorbereiten kann Wunder bewirken. Kundin*, 41 Jahre

Ich bin überzeugt:

Frauen müssen anders verhandeln als Männer! Kundin*, 36 Jahre

* Anmerkung: Da Vertraulichkeit oberste Priorität geniesst, können Kunden an dieser Stelle nicht namentlich benannt werden.
Dennoch sollen Ihnen diese Aussagen nicht vorenthalten werden. Weitere Kundenstimmen finden Sie unter der Rubrik „Zitate“ im Blog.

Begehen Sie nicht den Fehler und denken: „Auf ein paar Euro mehr Gehalt im Monat kommt es nicht an…“ Sehen Sie hier:

Ein kleines Beispiel:

In diesem simplen Beispiel gehen wir von einem Einstiegsgehalt in Höhe von 36.000 € jährlich bzw. 3.000 € monatlich aus. Sehen Sie, was Sie nach 30 Jahren verdient haben, wenn Ihr Gehalt sich im Laufe der Jahre 1. nicht erhöht, 2. jährlich um 3 % erhöht und 3. jährlich um 5 % erhöht.

  • Keine Anpassung: ca. 1 Mio €
  • Jährliche Anpassung um 3 %: ca. 1,7 Mio €
  • Jährliche Anpassung um 5 %: ca. 2,5 Mio €

Sehen wir uns im Video-Call, um Ihre Gehaltsverhandlung gemeinsam vorzubereiten?

Wie funktioniert Glassdoor?

Wie funktioniert Glassdoor?

"Glassdoor bietet Millionen von Jobs sowie Gehaltsangaben, Arbeitgeberbewertungen und Fragen in Vorstellungsgesprächen, die von Bewerbern und Mitarbeitern gepostet wurden und Ihnen die Suche nach Ihrem Traumjob erleichtern." So steht es auf der Webseite von...

mehr lesen

warum Gehalts sprung?

Mein Name ist Karin Schwaer und ich bin Gründerin von:

„KOMPLIKT Verhandlungssupport und Wirtschaftsmediation“.

Als langjährige Führungskraft, u. a. als Geschäftsführerin eines Consulting-Unternehmens, liegt es mir sehr am Herzen, qualifizierte und im Job erfolgreiche Frauen davon zu überzeugen, sich aktiv um ihre Gehaltsentwicklung zu kümmern. 

Der Schlüssel für die Gehaltsentwicklung liegt in den Gehaltsverhandlungen.

Es ist aber so, dass Frauen häufig nicht gerne für sich selbst verhandeln. Das gilt auch für ansonsten sehr selbstbewusste Frauen. Und das hat viele tief gesellschaftlich verankerte Gründe.

Frauen akzeptieren, was ihnen angeboten wird und sind erleichtert, wenn ihnen das irgendwie angemessen erscheint. Sie verhandeln nur selten „nach“. Häufig einfach nur aus der Sorge heraus, dass es ihnen übel genommen werden könnte.

Und Männer ziehen derweil munter vorbei. Das kann „Frau“ „Mann“ nicht mal vorwerfen. Für Männer macht es häufig einfach keinen Unterschied, ob sie für sich selbst oder andere verhandeln. Für sie ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass man niemals das erste Angebot akzeptiert.

„Ganz nebenbei“ machen sie sich damit auch „wertvoller“ fürs Unternehmen. Ein Kriterium, das bereits zu Beginn des Erwerbslebens zu Buche schlägt und das dann später wieder bei anstehenden Beförderungen wichtig wird.

Karrieren entwickeln sich oft „on the job“, es werden immer mehr Aufgaben und auch Verantwortung übernommen. Das wird aber nicht automatisch auch adäquat vergütet.

Es ist immer schwierig mit Stereotypen, aber es gibt die Behauptung: „Frauen dienen der Sache – Männer dienen der Macht“.

Frauen freuen sich, wenn alles gut läuft und sie ihren Teil dazu beitragen konnten – und das ist auch gut so. Es ist natürlich sehr schön, wenn die Arbeit Freude bereitet und man sich wohlfühlt. Frauen ist das häufig wichtiger als die Bezahlung.

Es ist fahrlässig, so zu denken.

Denn über die Vergütung und weitere Statussymbole, wie zum Beispiel Dienstwagen, Parkplatz und das schicke Büro, werden auch (noch) Rollen und Macht in Unternehmen definiert!

Frauen neigen dazu, das albern zu finden. Es wäre besser, wenn sie es statt dessen hinnehmen und für sich nutzen würden. (Mehr dazu in diesem Blogartikel.)

Das wird besonders wichtig, wenn sich zum Beispiel die Führungsstrukturen ändern.

Selbst wenn die Gehälter allgemein nicht transparent sind: die Menschen, die Rollen und Macht definieren und zuweisen können, kennen die Gehälter.

Eines ist sicher: Da ist niemand „dankbar“, wenn Sie sich jahrelang unter Wert verkauft haben. Ganz im Gegenteil: Sie werden nicht mehr ernst genommen.

Verhandeln müssen Sie in „guten Zeiten“! Alleine schon, um sich eine gute Ausgangssituation zu verschaffen, wenn die Zeiten mal „schlechter“ werden sollten.

Frauen müssen sich das bewusst machen. Wirtschaftliche Unabhängigkeit ist für Frauen wichtiger denn je.

Ich weiß, dass es mit großer Unsicherheit verbunden ist, ein Gefühl dafür zu bekommen, was angemessen ist und wo man möglicherweise auch den Bogen überspannen könnte.

Besonders intransparente Gehaltsstrukturen sind ein großes Problem, sie machen es schwer, Verhandlungsziele zu definieren.

Ich habe auch als Führungskraft häufig gedacht: „Es könnte nicht schaden, sich einfach mal mit jemandem vor einem Gehaltsgespräch in bezug auf die eigene individuelle Situation auszutauschen. Mit einer „neutralen“ Person, die wichtige Hinweise und Tipps in bezug auf Argumentation Strategie und Zielsetzung geben könnte“. Doch mir ist nie jemand eingefallen, an den ich mich hätte wenden können oder wollen. „Über Geld spricht man schließlich nicht“.

Für gewöhnlich bringt einem auch niemand bei, wie man „richtig verhandelt“. Es ist erstaunlicherweise einfach ein „Learning-by-doing-Prozess“, der uns unser ganzes Leben lang in verschiedensten Situationen begleitet – mit mehr oder weniger Erfolg. Mit einem Gehaltscoaching können Sie nur gewinnen.

Ich habe mich sehr intensiv mit dem Thema „Verhandlungen“ beschäftigt. In Zeiten von flacher werdenden Hierarchien und Projekten hängen Erfolg und Misserfolg immer mehr auch von guten Verhandlungskompetenzen der Beteiligten ab.

Genderspezifische Fragen in bezug auf Verhandlungen rücken erst in den letzten Jahren in den Fokus von Wissenschaft und Forschung. Aber es kristallisiert sich deutlich heraus, dass Frauen anders verhandeln (müssen) als Männer.

Was sagen Sie dazu?

Wenn Sie mögen, schreiben Sie mir sehr gerne, welche Erfahrungen Sie in diesem Bereich gemacht haben. Ich freue mich über Informationen, Ideen und Fragen. Haben Sie vielleicht aus Ihrer eigenen Biografie Tipps und Anregungen für „Frauen in Gehaltsverhandlungen“? Davon könnten viele andere Frauen lernen und profitieren.

Es hilft nichts: Frauen müssen lernen, für sich selbst zu verhandeln. Je eher und je mehr – umso besser.

Ich bin überzeugt, nur so kann gegen die immer noch wie selbstverständlich akzeptierte Einkommenslücke zwischen Männern und Frauen wirksam etwas unternommen werden.

Ihre Karin Schwaer

Vernetzen wir uns einfach über FacebookXing oder Linkedin? Es würde mich sehr freuen. 
Oder starten wir den Dialog:

karin-schwaer-ueber-mich-fragen

E-BOOK: GEHALTSSPRUNG BESTENS VORBEREITEN

Tragen Sie sich hier  ein und erhalten Sie sofort ein kostenloses praktisches E-BOOK für Ihre wöchentlichen regelmäßigen "GEHALTSSPRUNG-NOTIZEN" sowie regelmäßig wertvolle Tipps und Informationen. 

Sie haben sich bei GEHALTS SPRUNG für "SIE"! für den Newsletter eingetragen. Bitte überprüfen Sie Ihr Postfach und aktivieren Sie den Link.