Women don’t ask – Frauen fragen nicht nach mehr Gehalt.

Women dont´t ask! Auf diese drei Worte reduzieren Wissenschaftlerinnen des „Program on Negoatiation“ der Harvard University das Dilemma von Frauen im Hinblick auf Gehaltsverhandlungen. Warum „Frauen nicht nach mehr Gehalt fragen“, liegt vornehmlich in folgenden Punkten begründet:

  • Frauen „trauen“ sich häufig nicht, da sie Bedenken haben, dass es ihnen übel genommen werden könnte, wenn sie nach mehr Geld fragen,
  • Frauen finden Beziehungen häufig wichtiger als die Bezahlung,
  • die Gehaltsstrukturen sind intransparent, was zu großer Unsicherheit führt.

Im Ergebnis wird damit Geld verschenkt und Karrierechancen verschlechtern sich.

Eine Ursache für die Einkommenslücke zwischen Frauen und Männern, bekannt als „Gender Pay Gap“, liegt mittlerweile auch unumstritten darin, dass Frauen in Gehaltsverhandlungen schlechter abschneiden als Männer – und das bereits zu Beginn ihres Erwerbslebens.

Daher gibt es nur eine Lösung: Frauen müssen lernen, gut gelaunt für sich selbst zu verhandeln.

Es klingt simpel? Das ist es keineswegs! Es klingt abgedroschen? Es macht die Sache nicht besser, dass das „niemand mehr hören“ will. Verhandlungskompetenz zu erlangen, ist nur sehr selten Bestandteil von Ausbildungen oder Studiengängen, und daher meistens, für Frauen und für Männer, ein „learning-by-doing“-Prozess. „Verhandlungen“ sind aber ein komplexes Thema.

Und erstaunlicherweise handelt es sich um ein verhältnismäßig junges Forschungsgebiet. Genderfragen standen lange gar nicht oder kaum im Fokus der Betrachtungen. Das ändert sich langsam und es kristalliseren sich deutliche Anhaltspunkte heraus, dass Frauen anders verhandeln (müssen) als Männer, wenn es um ihre eigenen Belange geht.

Letztlich wird bestätigt, was Frauen bislang häufig bereits „intuitiv“ wussten und es ist notwendig, die Dinge beim Namen zu nennen:

Mehr zu diesem Thema finden Sie in den Blogartikeln:

Gehaltsverhandlungen und Stereotype – was scheint typisch Mann und typisch Frau zu sein?

Kein Gespür für „männliche Machtspielchen“!? Männer und Frauen im vertikalen und im horizontalen System: Zwei „Sprachen“ bzw. „Welten“ treffen aufeinander.

„Vertrackte“ Situation: Frauen in Gehaltsverhandlungen. Wo liegt denn nun die Lösung?

„Money Mindset“ – Geld ist WERTschätzung. „Wir müssen über Geld sprechen“. Alleine dieser Satz lässt auch ansonsten sehr selbstbewusste Frauen häufig innerlich zusammenzucken...

Denn gut ausgebildete und im Job erfolgreiche Frauen, die Verhandlungsspielraum haben, müssen sich aktiv um ihre Gehaltsentwicklung kümmern.

 

karin-schwaer-ueber-mich-fragen

E-BOOK: GEHALTSSPRUNG BESTENS VORBEREITEN

Tragen Sie sich hier  ein und erhalten Sie sofort ein kostenloses praktisches E-BOOK für Ihre wöchentlichen regelmäßigen "GEHALTSSPRUNG-NOTIZEN" sowie regelmäßig wertvolle Tipps und Informationen. 

Sie haben sich bei GEHALTS SPRUNG für "SIE"! für den Newsletter eingetragen. Bitte überprüfen Sie Ihr Postfach und aktivieren Sie den Link.